23. Sep. 2017

Abgesagt!!! MICHELLE BRANCH

It is with great disappointment that Michelle Branch has to cancel her upcoming shows in UK/Europe this September due to events beyond her control.

 

„I excitedly agreed to do my first tour in the UK/Europe back in April of this year.  At that time, I was told by my record label how excited they were to be working the record and how important it was that I make it to Europe to play some shows (the first headlining European shows of my entire career).  Now it’s September, and the label is refusing to help by giving me much needed tour support. I simply can’t afford to bring my band to only play 5 shows. 

 

My deepest apologies. I’m so disappointed. I had been looking forward to it all summer. My goal is to return as soon as I possibly can with extended dates.“

Manchmal muss man für ein sensationelles Comeback nur auf einer Party die richtigen Leute kennenlernen. Michelle Branch zum Beispiel traf auf Patrick Carney, den Drummer der Black Keys, der von der Grammy-Gewinnerin wissen wollte, warum eigentlich so lange nichts Neues von ihr zu hören gewesen wäre und bot ihr an, ihre nächste Platte zu produzieren. Gesagt, getan: Die beiden gingen ins Studio und arbeiteten an „Hopeless Romantic“, dem Album, mit dem Branch im April mit einem völlig neuen Sound aus einer langen und etwas verzweifelten Pause zurückgekehrt ist. Mit 16 war Branch gesegnet mit Radio-Hits wie „Everywhere“ und „All You Wanted“. Für ihr Duett „The Game Of Love“ mit Santana erhielt sie die begehrteste musikalische Auszeichnung der USA. Danach folgten Auseinandersetzungen mit ihrer Plattenfirma, zwei fertige Platten, die nie veröffentlicht wurden und eine lange, unfreiwillige Pause. Doch die ganzen Querelen mit ihrem Label, die künstlerischen Auseinandersetzungen fielen von der 33-Jährigen ab. Endlich klingt sie so, wie sie immer klingen wollte. „Ich bin jetzt erwachsen und Mutter. Es war höchste Zeit, dafür einzustehen, was ich möchte“, sagt Branch heute. „Hopeless Romantic“ klingt wie ein zurückgelehntes Album einer Pop-Troubadourin. Das fantastische Songwriting und die coolen Hooks passen bestens zur lockeren und doch präzisen Produktion durch Carney, der mit gezielten Ausflügen in den Elektro-Pop dem Ganzen die nötige Würze gibt. Dazu kommen augenzwinkernde Country-Anklänge, eine Reminiszenz an ihre ehemalige Band The Wreckers. Dass Branch und Carney über die gemeinsame Arbeit auch privat ein Paar wurden, ist eine ganz andere Geschichte, die mit der Musik jetzt wieder nichts zu tun hat, aber um so mehr mit den Lyrics, die sich um Trennung und Liebe, Herzleid und Wiedergeburt, Familie und Romantik drehen – ganz dem unironischen Titel der Platte entsprechend. Da kommt eine große Künstlerin mit einem fantastischen Album aus einer langen Pause zurück, hat eine Menge zu erzählen und tut das auf exzellente Weise.

Wo?
Schwarzes Zimmer
Was?