27. Sep. 2017

Mr Jukes

Der Bombay Bicycle Club macht bekanntlich Pause, doch Sänger und Gitarrist Jack Steadman gönnte sich keine Ruhe. Zunächst vergrub er sich in seiner Plattensammlung und hörte sich jede Jazz-, Soul- und Funk-Platte an, die er finden konnte. Anschließend machte er sich ans Sampling und Songwriting, kontaktierte offensichtlich eine Menge Musiker und ging mit ihnen ins Studio. Das Ergebnis ist alles andere als Bombay: Unter dem Namen Mr Jukes veröffentlicht er am 14. Juli sein Album „God First“, das keinesfalls eine Soloplatte geworden ist.

Anstatt selbst zu singen, hat er gleich ein knappes Dutzend Kollaborateure gefunden und mit ihnen gemeinsam zehn groovige und tiefschwarze Tracks eingespielt. Bereits die Albumvorboten „Angels/Your Love“ feat. BJ The Chicago Kid, „Grant Green“ feat. Charles Bradley, „Leap Of Faith“ feat. De La Soul & Horace Andy und „Tears“ feat. Alexandria spiegeln die smoothen, ausgelassenen und souligen Vibes des Albums sowie den Großteil einer hochkarätigen Gästeliste perfekt wieder. Ergänzt wird sie durch Elli Ingram, Lalah Hathaway und Lianne La Havas.

Schon mit seiner Band wurde Jack Steadman für seine Songwriting-Künste mit einem der begehrten Ivor- Novello-Preise ausgezeichnet. Dass er sich diesen redlich verdient hat und er seine musikalische Euphorie mit Leichtigkeit in eine Feelgood-Platte umwandeln kann, zeigt er jetzt auf „God First“, der vielleicht coolsten Platte des Sommers.

Wo?
Schwarzes Zimmer